Kreativ Lingen

Die kreative Seite aus Lingen

Ein Teleskop als Objektiv

In meinem persönlichen Blog habe ich schon mal einen Beitrag über einen Makroadapter aus dem 3D Drucker geschrieben. Jetzt habe ich wieder mal was für die Kamera gedruckt, und zwar einen Nikon zu Teleskop Adapter. Damit kann man seine Kamera direkt an ein handelsübliches Teleskop anschließen und als langes Objektiv nutzen.

Ich war recht skeptisch, ob das ganze funktionieren wird, aber die Kamera hält recht gut an dem Teleskop. Man muss also keine Angst haben, dass die Kamera auf den Boden fällt.

Aber bevor ich zum Fotografieren komme, kann ich ja noch kurz was über das Drucken selbst erzählen. Ich habe einen günstigen 3D Drucker aus China im Preissegment um die 150 €. Erstmal kommt der nur als Bausatz und vor jedem Druck muss man auch noch recht viel Hand anlegen. Zum Beispiel muss der Abstand zwischen Druckkopf und Druckbett immer sehr genau passen, damit die erste Schicht des Drucks auch hält.

Der fertige Adapter

Nach dem alles vorbereitet war, konnte ich den Druck dann endlich starten und nach guten 3 Stunden war der Adapter dann endlich fertig. Noch schnell einen Podcast aufnehmen und dann ging es nach draußen um ein passendes Motiv zu finden. Und zum Glück war der Mond gerade ohne Wolken am Himmel zu sehen. Und hier das erste Bild mit dem Teleskop und einer Nikon D7500 geschossen.

Die Nikon D7500 mit Adapter

Tja, und was soll ich sagen. Ich war mehr als Positiv überrascht von dem Ergebnis. Klar, die Schärfe ist jetzt nicht überagend. Aber was soll man auch von einem 100 € (Neupreis) Teleskop erwarten. Das kann natürlich nicht mit einer teureren Linse mithalten.

Das erste Bild mit dem Adapter. 900 mm | f 13 | 1/250 sek | ISO 640

Nach dem Mond habe ich dann noch versucht die Venus ins Visier zu nehmen. Allerdings stellte sich das als sehr schwierig heraus. Zum einen ist das Fokussieren mit der Teleskopmechanik und dem gleichzeitigen Wackeln sehr schwierig und dann bewegen sich die Himmelskörper auch noch, so dass man immer wieder nachjustieren muss.

Die Venus 900 mm | f 13 | 1/250 sek | ISO 640

Das Bild der Venus habe ich stark beschnitten, damit der Planet überhaupt zu erkennen ist. Dafür ist das Teleskop also weniger geeignet. Ich werde demnächst aber auf jeden Fall nochmal versuchen einen Sternenhaufen oder ähnliches vor die “neue” Linse zu bekommen.

Die komplette Kombination
Video vom Mond mit der Nikon D7500 gefilmt. Nicht bearbeitet.

Ich hoffe Euch hat der kleine Beitrag gefallen. Falls Ihr Fragen oder noch Anregungen dazu habt, schreibt es uns gerne hier in die Kommentare oder auch gerne in unsere Facebookgruppe.

Bis dann
Euer Matthias

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Kreativ Lingen

Thema von Anders Norén